Deutsche Einheitsverfahren
 

Inhalt & Aufbau

Die Sammlung umfasst zehn Ringordner (Band I - X) und ist in die Gruppen A bis T gegliedert.
A   Allgemeine Angaben
B   Geruch und Geschmack
C   Physikalische und physikalisch-chemische Kenngrößen
D   Anionen
E   Kationen
F   Gemeinsam erfassbare Stoffgruppen
G   Gasförmige Bestandteile
H   Summarische Wirkungs- und Stoffkenngrößen
K   Mikrobiologische Verfahren
L   Testverfahren mit Wasserorganismen
M   Verfahren der biologisch-ökologischen Untersuchung
P   Einzelkomponenten
S   Schlamm und Sedimente
T   Suborganismische Testverfahren
 
Einzelheiten gehen aus dem Inhaltsverzeichnis hervor. Innerhalb der Gruppen sind die Verfahren fortlaufend nummeriert. Gruppenbezeichnung und laufende Nummer zusammen ergeben die System-Nummer eines Verfahrens (z. B. A 1). Diese bestimmt seinen Platz in der Sammlung und ist daher auch für die Einordnung neuer Blätter maßgebend.
Ist Ihnen zu einem Verfahren nur die DIN-, DIN-EN-, DIN-EN-ISO- oder DIN-ISO-Nummer bekannt, können Sie die System-Nummer im Verzeichnis der DIN-Normen nachschlagen. Im Stichwortverzeichnis finden Sie die System-Nummern, unter denen ein bestimmtes Stichwort behandelt wird.

Alle auf den Einheitsverfahren beruhenden DIN-Normen werden im Rahmen der vorliegenden Sammlung veröffentlicht. Sie sind im Inhaltsverzeichnis durch einen kleinen schwarzen Kreis (•) hinter der System-Nummer gekennzeichnet. DIN-ISO-Normen, die auf Normen aus dem Technischen Komitee 147 "Wasserbeschaffenheit" der Internationalen Organisation für Standardisierung (ISO) beruhen, werden ebenfalls in dieser Sammlung publiziert und sind, da sie den DIN-Normen gleichzusetzen sind, ebenfalls mit einem • gekennzeichnet. Europäische Normen (EN) zur Wasseranalytik werden ebenfalls in diese Loseblattsammlung übernommen und sind dann analog mit einem • gekennzeichnet.

Vorschläge für neue Einheitsverfahren, die noch nicht genormt wurden, werden im Inhaltsverzeichnis mit einem auf der Spitze stehenden kleinen Viereck (♦) gekennzeichnet und auf blauem Papier gedruckt.

Steht hinter der System-Nummer ein Stern (*), so handelt es sich um ein Verfahren, das noch nicht als so weit ausgereift gelten kann, dass es die Bezeichnung "Einheitsverfahren" verdiente. Solchen Verfahren wird besondere Beachtung gewidmet mit dem Ziel, möglichst bald eine verbesserte Fassung zu erarbeiten.